Das Klima

Das Klima

 

Nova Scotia liegt auf der gleichen geographischen Breite wie Norditalien und Frankreich. Speziell im Sommer ist das Klima oft geradezu mediterran. Die Strände Nova Scotias sind immer noch ein echter Geheimtipp für die meisten Europäer und auch für viele Kanadier. Das hat zur Folge, dass selbst an den schönsten Stränden, bei klarstem Wasser und hochsommerlichen Temperaturen kein Gedränge herrscht. Wo sonst findet man das noch? Die Wasser-Temperaturen im Atlantik betragen im Sommer von 19 Grad Celsius an der South- und Easternshore, bis zu 28° C am Northumberland Strait und der St. Georges Bay. In den Seen klettert die Quecksilbersäule bis zu 25° C. Das lädt doch direkt zum Baden ein!


Aber Nova Scotia ist nicht nur im Sommer eine Reise wert. Die flammenden Herbstfarben der hiesigen Wälder machen einen unvergesslichen Eindruck, und das Herbstklima ist ideal für lange Spaziergänge und Wanderungen. Ende September und Oktober sind die beste Zeit, um die farbigen Wälder zu bewundern im „Indian Summer“.


Auch der Winter in Nova Scotia bietet unzählige Möglichkeiten für Aktivitäten, wenn man nicht zur Gattung der Stubenhocker gehört. Skilanglauf, Abfahrtsski ( nicht wie in den Rockys, aber immerhin besser als Winterberg), Snowmobiling und Eisfischen sind nur einige der Möglichkeiten, die sich anbieten. Apropos Eis: Die bizarren Eisinformationen, die sich auf dem Meer bilden (vor allem an der Nordküste), sind der Traum jedes Naturfotografen.


Der Frühling in Nova Scotia ist kurz, aber spektakulär. Die Natur explodiert förmlich, sobald die Tage im April und Mai wieder länger werden. Die Blätter schießen, die Knospen brechen auf und in wenigen Tagen erstrahlt alles in frischem Grün. Millionen von Lupinen blühen im späten Frühling und Frühsommer entlang der Straßen und in den Wiesen.


Wenn man von Kanada spricht, vermutet man eiskalte Winter und kühle Sommer. Das trifft sicher für die mittleren Provinzen von Kanada zu. Nicht so für Nova Scotia. Halifax, die Provinzhauptstadt, liegt auf dem Breitengrad von Genua, Antigonish auf dem Breitengrad von Bordeaux.

 

Zu dem südlichen Breitengrad kommt der Einfluss des Golfstroms, der im Wesentlichen dazu beiträgt, dass das Wetter im Winter mild und im Sommer sehr ausgeglichen warm ist. Ein warmer, schöner Herbst mit einer phantastischen Laubfärbung („Indian Summer”) ist der besondere Reiz dieser Jahreszeit.

 

 

 

Copyright 2007 Thomas Ems. All rights reserved. |Kontakt |